Die Betriebsstätte EfG

 

 

Im Industriegebiet dieser Dorfgemeinschaft ist der Aufbau einer Produktionsstätte für umweltfreundliche Energie-erzeugung geplant, die Teil des zu finanzierenden Gesamtprojektes ist.

Es handelt sich um …

 

  • Blockheizkraftwerke zur Strom- und Wärmeerzeugung
  • Vollautomatisierte Mischeinheit
  • Speichermedien
  • Heizkörper
  • Solarzellen der neuesten Genration

 

Aus diesem Betriebszweig wird die Eigenversorgung gesichert und der Fachhandel und die Vermarktung der dort produzierten innovativen Produkte aus dem alternativen Energiesektor betrieben. Die Gewinne hieraus sind der Gemeinschaft zuzuordnen.

 

  • Blockheizkraftwerke zur Strom- und Wärmeerzeugung (Heizung) für 1-8 Wohneinheiten.

 

Parallel werden BHKW für größere Wohnblocks in die Fertigung einbezogen. Mit dieser Technologie ist es jedermann möglich, sich komplett autark mit Strom, Wärme und Kälte zu versorgen.

 

Die Kosten für Verbrauch liegen dann bei ca. 0,08 € pro kW/h Strom und Wärme (aktuelle Preissituation), was bedeutet, dass das Preisgefüge einzigartig auf dem Markt ist. Bedingt durch diese geringen Verbrauchskosten ist eine sehr große Nachfrage zu erwarten. Die Betriebsstoffe (Gase, Öle, etc.) dieser Kraftwerke, bestehend aus einem 8 bis 20-kW-Motor (oder im Bedarfsfall höher ausgelegt), eines Generators und einer elektronischen Steuerung sind frei wählbar. Außerdem werden diese BHKW in schalldichter Ummantelung ausgeliefert und einzigartig auf dem Markt wird diese Ummantelung mit einem Stromspeicher ausgestattet.

 

Nach neuesten Erkenntnissen wird selbst die Abgasluft dem Motor zur besseren Effizienz wieder zugeführt und erzeugt somit keine Abgase.

 

  • eine Mischeinheit, die vollautomatisch jedwedes Blockheizkraft in die Lage versetzt, zukünftig mit einem sehr großen Wasseranteil betrieben werden zu können.

 

In einer mehrjährigen Entwicklungsphase ist es uns durch das Schauberger-Prinzip gelungen, durch Umbauten von herkömmlichen Dieselmotoren eine Ersparnis von bis zu 80% der hierfür erforderlichen Treibstoffe zu erzielen. Die Umbauten werden an den Motoren direkt im eigens dafür erstellten Werk vorgenommen und können somit in Serie hergestellt werden.

 

Mit dieser technischen Errungenschaft aus unserem Hause werden wir zukünftig zumindest national, evtl. auch international, sämtlich alle bestehenden BHKW, die bisher mit fossilen Brennstoffen (außer Gas) betrieben wurden und damit zur Umweltverschmutzung beigetragen haben, in eine umweltfreundliche Variante umrüsten können. Selbst große Schiffsmotoren werden dabei nicht unberücksichtigt bleiben.

 

  • Speichermedien, die den Strombedarf in unbegrenzter Höhe zulassen.

 

Durch eine völlig neuartige Akku-Beschichtung (Paste und deren Nachhaltigkeit gesichert durch eine Drittfirma) können Stromspeicher jeglicher Art von uns selbst zu einem unschlagbaren Preis hergestellt und angeboten werden. Diese stromspeichernde Beschichtung wird mit geringen Kosten im modifizierten Siebdruckverfahren produziert.

 

Grundsätzlich kann mit der entwickelten Speicherbeschichtung jegliches Material bedruckt werden, welches eine glatte Oberfläche aufweist (z.B. Glas, Papier, Kunststoff, Metall usw.). Die Größe der Akkufläche ist nur durch das Druckformat begrenzt.

 

Durch dieses Speichermedium wird der erzeugte Strom innerhalb des Gebäudes vorrätig gehalten, was unter dem Strich bedeutet, dass das oben beschriebene Kraftwerk pro Tag verbrauchsabhängig nur wenige Stunden in Betrieb ist. Die Wärme kann auch, nicht zuletzt durch meist schon vorhandene Wasserkessel, ebenfalls auf Vorrat produziert werden.

 

Die Beschichtungen der Speichermedien werden mit hoch automatisierten Spezialmaschinen aufgetragen. Pro Stunde können so 400 m² Beschichtungen effizient in großen Mengen hergestellt werden.

     

    • Heizkörper, die ebenfalls im Siebdruckverfahren hergestellt werden.

     

    Diese sind nach Farbe und Design individuell herstellbar und somit, außer der optimalen Heizleistung ein richtiger Blickfang. Das neuartige System einer Flächenstrahlungsheizung mit Nano-Beschichtung verkörpert eine Wohnraumheizung mit höchstem Komfort.

    Sie arbeitet nach dem Prinzip der Direktumwandlung von Elektro- in Strahlungsenergie mittels einer energieumwandelnden Schicht. Durch die Dynamik und dem hohen Wirkungsgrad dieses Systems ist eine Energieeinsparung im Vergleich zu anderen Heizsystemen gegeben.

    Dank der superflachen Ausführung und des individuellen Farb-Designs fügen sich diese Nano-Heizmodule perfekt in die Gestaltung der Innenräume ein. Den kreativen Gestaltungswünschen sind keine Grenzen gesetzt.

     

    Die Heizmodule sind verschleiß- und wartungsfrei. Die Wärmestrahlung geht von einer mit Nano-Spezialemulsion beschichteten Fläche aus, die u.a. elektrisch leitend ist. Durch die geringe Trägheit dieses Systems kann auf ein langzeitiges Vorwärmen der Räume verzichtet werden.

     

    • Solarzellen der neuesten Generation

     

    Das Neuartige bei dieser Beschichtung ist zum einen der komplette Produktionsprozess, zum anderen die Ausnutzung von diffusem Dämmerlicht, sowie die statischen Vorteile, weil es sich hierbei z.B. um leichte Folie statt schwerer Metallrahmen und Glas handelt. Durch den neuen Herstellungsprozess sind die Herstellungskosten absolut minimiert.

    Auch hier werden die Beschichtungen mit automatisierten Siebdruckmaschinen aufgetragen. So können hier ebenfalls Beschichtungen effizient in großen Mengen hergestellt werden. Nach der Beschichtung werden die Folien mit wetterfester Laminierfolie eingeschweißt, um widrigen Wetterbedingungen standzuhalten.

     

    Der Temperaturbereich ist von minus 50 Grad bis plus 150 Grad Celsius erfolgreich getestet. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Folien komplett ohne das teure Silizium auskommen. Neuartig ist auch, dass die Beschichtungen sogar aus diffusem Licht (z.B. im Haus) Strom erzeugen können.

     

    Durch den niedrigen Preis kann Strom zu betriebswirtschaftlich sinnvollen Konditionen erzeugt werden. Die Stromjahresproduktion der Beschichtungen ist momentan so hoch wie bei herkömmlichen Solarmodulen, ist aber in Zukunft weiter verbesserbar. Derzeit benötigen wir ca. 6,5 m² Folie für 1 Kwp.

     

    Blockheizkraftwerk, Speichermedium, Heizkörper und Solarzellen sind hier kombinierbar und führen zu einer optimalen Verbrauchskostensenkung von bis zu 90%.

     

    Somit ist eine autarke Selbstversorgung mit Strom und Heizung innerhalb des Gebäudes gesichert. Blockheizkraftwerke in weitaus größeren Dimensionen können ebenfalls mit dieser einzigartigen Technologie ausgestattet werden, sodass sich der Kreis der Kunden aus Industrie, Kommunen, komplette Wohngebiete, usw. erweitern wird. Die zu erstellenden Blockheizkraftwerke sollen so weit wie möglich, von Produkten namhafter, deutscher Zulieferer gefertigt werden.

     

    Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die Tatsache, dass die elektronische Steuerung den Brennstoffeinsatz und die Laufzeit des Blockheizkraftwerkes intelligent regelt, was dazu führt, dass der Verschleiß und der Verbrauch minimiert werden. Insofern ist mit sehr hohen Absatzzahlen in diesem Segment zu rechnen.

     

    Bemerkung: Im Jahr 2016 beliefen sich die durchschnittlichen Strom- und Heizungskosten eines Einfamilienhauses (4-Personen-Haushalt) in Deutschland lt. statistischem Bundesamt auf ca. 3.800 € p.a. Mit der oben beschriebenen Technologie reduzieren sich diese Kosten auf maximal 300 € p.a.

     

    Im Großen und Ganzen sei hier erwähnt, dass es derzeit auf dem Markt keinerlei vergleichbare Kraftwerke gibt, die sich in der Form auszeichnen, zum einen den Treibstoffverbrauch auf derart radikale Weise zu senken und zum anderen keine umweltschädlichen Abgase zu verursachen. Außerdem ist dieses von uns produzierte BHKW schon durch die Unterstützung von Speichermedien, Solarzellen und verbrauchsarmer Heizkörper nur wenige Stunden pro Tag in Betrieb, sodass auch in diesem Segment ein schneller Verschleiß des BHKW so gut wie ausgeschlossen wird.

     

    Im Bereich der “energiespeichernden Beschichtung” (Speichermedien) gibt es zwar Mitbewerber, deren Ziel es ist, umweltfreundliche und flexible Batterien/Akkus herzustellen. Allerdings ist die Zielsetzung nicht 100% kongruent zu unserer Maxime. Auch steht die Drucktechnologie bei diesen nicht im Vordergrund. Wir zielen eher darauf ab, eine kostengünstige Lösung zunächst für Immobilien anzubieten. Das Hauptaugenmerk liegt also auf der absolut langen Lebensdauer (über 500.000 Ladezyklen) und dem entsprechend niedrigen Preis. Weiter ist daran gedacht, diese energiespeichernde Beschichtung auf entsprechende Rückseiten (z.B. Heizung, Licht, Solarmodul) der einzelnen Produkte aufzudrucken, um so eine große, dezentrale und wirklich kostengünstige Speichermöglichkeit anbieten zu können.

     

    Bei  den Produkten mit “heizender Beschichtung” (Heizkörper) und “der Energie erzeugenden Beschichtung” (Solarzellen) ist es ähnlich gelagert, was unter dem Strich bedeutet, dass wir mit unserer angewandten Herstellungstechnologie alles bisher Dagewesene in Qualität und Preis in den Schatten stellen. Alle Firmen, die ähnliche Produkte herstellen verfügen nicht über die Flexibilität unserer Produktionsschiene und verwenden oft Materialien, die als gesundheitsgefährdend gelten. Somit ist eine Etablierung unserer Betriebsstätte am Markt mehr als sichergestellt, zumal die Nachfrage nach derartigen Produkten gerade in der näheren Zukunft hoch sein wird.

     

    Der Aufbau des Wartungsdienstes ist über einen oder mehrere bereits bestehende Heizungs- und Sanitärfachhändler oder einzelne Installateure angedacht. Dieser Personenkreis wird aus der Firma heraus direkt angeworben und entsprechend geschult, wofür auch Schulungs- und Vorführräume zur Verfügung stehen werden.

     

    Mit der Installation der fertigen Geräte am Auftragsort (anfangs durch eigene Fachkräfte, später über den o.a. Handel) werden dort ansässige externe Fachhändler mit der Wartung der Geräte vertraut gemacht, die zukünftig ebenfalls als Multiplikator für das einmalige Produkt agieren. Für das Ausland bietet es sich an, unsere Fertigung zu spiegeln und wie oben beschrieben zu verfahren.

     

    In der Startphase werden im kaufmännischen Bereich mindestens 15 Mitarbeiter benötigt (Geschäftsführung, Buchhaltung, Bauleitung, Einkauf, Fördermittelmanagement, Zertifizierung, Absatzleitung, IT, CAD, Vertrags- und Patentwesen, Marketing, Sekretariat). Im produktiven Bereich bedarf es zunächst 10 Mitarbeiter für die Planung, den Aufbau und der technischen Installation des Fertigungsbetriebes (Produktionsleitung und Fachkräfte aus dem Bereich Heizung, Maschinen- und Motorenbau, Siebdrucktechnik mit erforderlicher Qualifikation). Des Weiteren werden für den sofortigen Aufbau mehrerer BHKW-Prototypen  4 produktive Fachkräfte erforderlich sein.

     

    Nach Fertigstellung der Produktionsstätte werden sofort weitere Mitarbeiter benötigt, um der dann aufkommenden Auftragslage gerecht zu werden. In der Produktion stehen dann anfangs Gerätschaften für ca. 200 Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Personaleinstellungen sind der Auftragslage angepasst. Beim Produktionspersonal ist auch eine Einstellung wenig qualifizierter Bewerber möglich. Im kaufmännischen Bereich sind bei Produktionsbeginn bereits Büroflächen und ca. 70 Arbeitsplätze geschaffen worden. 

     

    Es ist erforderlich mit IT-Spezialisten die Erstellung einer Website und den Aufbau der internen EDV (ERP) zu realisieren.

     

    Durch professionelle Grafiker und Werbefachleute wird ein einprägsames Firmenlogo und die kompletten Unterlagen (Prospekte, Handbücher, etc.) gefertigt – dies kann sowohl innerhalb oder außerhalb des Hauses geschehen. So ist hier die Zielsetzung eine anerkannte Marke zu schaffen, die in sich schon bald ein Abbild von Qualität und Vertrauen schafft.

     

    Zwingend erforderlich, um diese innovative Technologie weiter nach vorne zu bringen, ist der Aufbau einer

     

    Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

     

    Eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung ist schon aus folgenden Gründen wichtig:

     

    1. Die neu zu gründende Firma wird allen freien Entwicklern eine Plattform bieten, zum einen ihr Produkt einzubringen, welches dann auf Machbarkeit für die Serienfertigung geprüft wird und zum anderen dann mit der neu zu gründenden Firma eine Kooperation einzugehen, damit dieses von ihnen entwickelte Produkt aus dem Bereich der alternativen Energieerzeugung den Zugang zum Markt erhält.

     

    1. Um dem Markt immer einen Schritt voraus zu sein, ist eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung unabdingbar. So liegen bereits heute schon patentierte Weiterentwicklungen in den Schubladen von Entwicklern (mit denen eine Kooperation abgeschlossen werden soll), die uns auf Dauer weitere Märkte erschließen.

     

    Wir selbst haben aus diesem Forschungsdrang heraus bereits die erwähnte vollautomatische Mischeinheit entwickelt, die weltweit einsetzbar ist und somit zu einer gravierenden Verbesserung der Umwelt beiträgt.  

     

    Weiter sind wir gerade dabei Verbrennungsmotoren (außer Gas) in eine umweltfreundliche Variante umzuwandeln. Hier sind wir in der Forschung schon weit, können jedoch derzeit, nicht zuletzt aus finanziellen Gründen, keinen Prototypen herstellen. Wir sind uns sicher, das dies zu einer revolutionären Entwicklung führen wird. Alle Fahrzeuge können dann ohne Treibstoff und somit ohne Abgase betrieben werden. Alte Fahrzeuge lassen sich dann umrüsten – aber wie erwähnt, wir sind noch in der Forschungsphase, die allerdings vielversprechend ist.

     

    Erwähnenswert ist noch, dass durch den Aufbau der Forschungs- und Entwicklungsabteilung immer aktuell das Produkt kreiert wird, welches in irgendeiner Form machbar und vom Markt verlangt wird, wodurch sich diese Betriebsstätte im Energiebereich einen Namen machen wird.

     

    Die fachliche Kompetenz in der Produktion wird durch Ingenieure und Meister aus dem Maschinenbau, aus der Motorentechnik, der Speichertechnik, der Drucktechnik sowie der Elektrotechnik gesichert.

     

    Vorzugsweise wird alles darangesetzt, die Mitarbeiter aus dem direkten Umland zu finden, damit die Region einen wirtschaftlichen Aufschwung erfährt. Sollten sich innerhalb dieser Region, wider Erwartens, nicht genügend Mitarbeiter oder Fachkräfte finden, so wird die qualifizierte Personalsuche überregional ausgedehnt. Insgesamt ist zu sagen, dass die Gehälter und Arbeitslöhne in Anlehnung an das Niveau der Gemeinschaft über dem Durchschnitt der Berufsgruppen und der Region liegen werden, damit die Identifikation und die Motivation zur Betriebsstätte gesteigert werden.

     

    Zu erwähnen sei hier noch, dass alle für die Menschen nutzbare Produkte, in andere Gemeinschaften weitergegeben werden, u.a. auch die oben aufgeführte Mischeinheit. Aus dieser Forschungs- und Entwicklungsabteilung werden, nicht zuletzt aufgrund unseres heute schon bestehenden Netzwerkes, sehr viele Erfindungen und Ideen erwachsen, die wir auf Dauer nicht allein produzieren können.

     

    Da jedoch andere, ebenso gelagerte Gemeinschaften entstehen, die ihre Einnahmen so gestalten, damit deren Bewohner in allen Bereichen abgesichert sind, sind wir gerne bereit all unsere zukünftigen Entwicklungen in deren Hände zu geben. Wir erwarten hier lediglich 2% des Gewinnes, die diese Gemeinschaften erwirtschaften, damit unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung in die Lage versetzt wird, immer wieder neue Produktentwicklungen zu fördern, die wiederum allen Gemeinschaften dienen.

     

    Die Betriebsstätte wird unter dem Dach der Gemeinschaft tätig.

     

     

    Der Name dieser Betriebsstätte könnte lauten:         

    EfG

    Energie für Generationen

     

    Nebenstehendes Logo ist angedacht und kann noch überarbeitet werden:

     

    Der Baum des Lebens, der auch in der Mythologie Lebensbaum genannt wird, ist ein bekanntes Symbol für den Schöpfungsmythos. …

     

    Der Weltenbaum stellt auch die Weltachse im Mittelpunkt der Erde dar. Seine Wurzeln wachsen bis tief in die Erde und die Baumkrone berührt den Himmel. Er stilisiert die Energie, die für alle vorhanden ist.